My-Gate • Blog » Sintel – Video & Soundtrack

Sintel – Video & Soundtrack

Es sind nun bereits zwei Monate vergangen seit Sintel, ein “Open” bzw. Blender Film, seine Online Premiere feierte.
Ich bin vor ein paar Tagen zufällig während dem Surfen auf den Film gestossen und war erstaunt und musste nach knapp 15min enttäuscht feststellen, dass der Film bereits am Ende war. Im Vergleich zu den zwei vorherigen Blender Kurzfilmen “Big Buck Bunny” und “Elephants Dream” schneidet der Inhalt ziemlich gut ab, auch wenn er vor allem wegen der kurzen Zeit ein bisschen Zusammenhangslos erscheint.

Der Film endet bevor es dann wirklich los geht, doch man wird ihn nicht allzu schnell vergessen, weniger wegen den Bildern, als viel mehr wegen dem Soundtrack!

sintel-cover-small1-300x300

Meine musikalische Neugier hat mich dann auf die Webseite von Sintel geführt, wo ich im dortigen Blog mit grosser Freude den Artikel “Complete score available for download” entdeckte.
jan-300x208 Der Komponist des Soundtracks heisst Jan Morgenstern und wohnt in Deutschland. Er hat bereits den Soundtrack der beiden ersten Blender Filme “Big Buck Bunny” und “Elephants Dream” geschrieben. Der neue Soundtrack steht unter einer Creative Common Lizenz (CC-BY-NC-ND 3.0) und kann somit gratis heruntergeladen werden, sowohl als MP3 (192kbit/s VBR) als auch als FLAC.
Ich bin richtig begeistert vom Soundtrack – er gibt ein bisschen etwas Mysteriöses, auf der anderen Seite aber auch wieder Bekanntes wieder. Am Soundtrack finde ich das Lied, gesungen von Helena Fix, “I Move On” am Besten! Jan Morgenstern hat sogar noch ein "Lead Sheet” (PDF oder LilyPond) zum Song erstellt, damit alle angefressenen Fans mitsingen können.
Wer nur kurz in das genannte Lied rein hören möchte, kann es auch einzeln von hier herunterladen.
Von mir aus hätte der Soundtrack auch länger sein können als der Film, denn nach den neun (zu) kurzen Stücken überrascht es einem, dass dies bereits das Ende sei.

Doch nebst der Musik hat Jan noch einen Artikel über seine Vorgehensweise beim Produzieren geschrieben. Der Beitrag gibt einen guten Einblick in die Komplexität der Abläufe beim vertonen eines Films. Nicht jeder Film ist so komplex, jedoch hat der Komponist hier nicht nur die Lieder geschrieben, sondern den ganzen Mix von Musik, über Soundeffekts bis zu den Dialogen erstellt, diese einzelnen Aspekte werden bei grösseren Produktionen von verschiedenen Personen gefertigt und dann am Schluss alles zusammen gemixt. Ein weitere Aspekt der normal anders läuft, ist dass der Soundtrack komplett nach der Produktion des Filmmaterials erstellt wird, somit bleiben viele Nachbearbeitungen und Anpassungen erspart.

Für den genialen Soundtack und die ganze Arbeit, von welcher er ja nur Aufmerksamkeit und Ruhm erlangt, möchte ich meinen Respekt aussprechen und hoffe bald mehr Musik von ihm zu hören!

Kommentare [0]
Geschrieben am 04.12.2010 von admin in Medien, Movies, Music
 Tags: , , , , ,
TrackbackPermanent Link 

Hinterlasse einen Kommentar