My-Gate • Blog » Windows

Terminal vs GUI

Während ein ‘normaler’ Linux-Nutzer mit dem Terminal sehr gut umzugehen wissen muss, kommt ein Windows-Nutzer auch ohne Kenntnis von dessen Existenz aus.
Ich selbst nutze praktisch nur Windows. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig, anfechtbar und oft unklar. Projekt Linux hatte ich bereits zwei Mal. Das erste Mal scheiterte es schnell, da es halt einfach TvGnicht das gleiche wie Windows ist und es mein erster Versuch war. Beim zweiten Mal kam schon recht viel weiter und fing sogar an öfters die Ubuntu Distribution anstatt Windows zu starten. Dann installierte ich jedoch Windows neu – ja liebe Linux-Nutzer lacht ruhig – und der Bootloader war verschwunden. Seither habe ich mir die Mühe noch nicht gemacht, diesen wieder hervor zu zaubern.
Doch nicht nur unter Linux lässt sich mit einem Terminal arbeiten. Ich öffne desöfteren ein Terminalfenster und Windows um bestimmte Dinge in einer spezifischen Weise zu bearbeiten, als dies mein GUI Programm ermöglicht, oder weil das Programm halt kein GUI hat.

Kompletten Beitrag lesen

Kommentare [0]
Geschrieben am 30.08.2011 von admin in Computer, Linux, Windows
 Tags: , , , , , ,

Fehler 0xc0000022

Für solch tolle Fehlermeldungen liebe ich Windows!

Die Anwendung konnte nicht richtig initialisiert werden (0xc0000022). Klicken sie auf „OK“, um die Anwendung zu beenden.“

ErrorDie Meldung hätte man auch gleich weglassen können. Mit den gegebenen Informationen selbst lässt sich nichts anfangen. Googlet man jedoch kurz, findet man hunderte von Beiträgen über den Fehler 0xc0000022.
Ich habe mir für das Arbeiten mit der Simple and Fast Multimedia Library (SFML) die neuste Version über das SVN Repositor geladen und nebenher noch ein Packet um die Library einfach mit dem Visual C++ 2010 Compiler zu erstellen. Dieses enthielt auch mehrere DLLs. Nun muss bei herunterladen und entpacken irgendwas passiert sein, so dass die DLLs falsche Rechte erhielten und somit zu diesem unangenehmen Fehler führten.

Als Windows XP Professional Benutzer kann man mit rechtsklick auf die DLL und dann den Tab ‘Sicherheit’ auswählen, die Zugriffsrechte ändern. (z.B. gibt man ‘Jeder’ vollen Zugriff).
Wenn der Tab ‘Sicherheit’ fehlt, dann muss man folgendes im Explorer tun:

Explorer->Extras->Ansicht->’Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen)’ nicht mehr markieren.

Für Windows XP Home und Konsolen Anwender lässt sich das Problem mit folgendem Befehl lösen:

CACLS bestimmte.dll /E /G Jeder:F

Wenn man nicht genau weiss welche DLL es ist, jedoch weiss in welchem Ordner sie liegt, dann hilft folgender Befehl:

CACLS bestimmterOrdner*.dll /E /G Jeder:F

Für einen bestimmten Benutzer kann ‘Jeder’ durch den Benutzernamen ersetzt werden. Weiter kann auch anstatt :F (Vollzugriff) auch :R (Lesen), :W (Schreiben), :C (Ändern) angeben.

Ich hoffe dass mein Post irgendwann jemandem helfen kann! =)

Kommentar [1]
Geschrieben am 19.02.2011 von admin in Computer, Windows
 Tags: , , , , ,

Setup.exe

052 Da ich meinen Computer sehr oft nutze um auch verschiedene Dinge auszuprobieren, kommt es von Zeit zu Zeit immer wieder zum Problem, wie z.B. verhält sich das Betriebssystem plötzlich komisch oder es kommt zu unerwarteten und unerklärlichen Programmabstürzten. An diesem Punkt angekommen, bleibt einem meist mehrere Lösungen übrig:

  1. Mit den Problemen weiter arbeiten
  2. Registry und Programmliste durcharbeiten und säubern
  3. Windows neu installieren

Da ich die ersten zwei Lösungen nicht als wirklich effizient oder hilfreich betrachte, entscheide ich mich meist für die letzte Möglichkeit.
Eine komplette Neuinstallation ist zwar auch nicht komfortabel, da dann immer alle Programm erneut herunter-laden und installieren werden müssen, jedoch kann da durch auch wieder einmal eine “Bestandsaufnahme” durchführen und unnütze Programme von der Liste streichen.
Heute, am Punkt der Neuinstallation angekommen habe ich die meisten Programme aufgelistet und möchte diese nun hier veröffentlichen.

Kostenlose Programme

  • 7zip – Archiv Ent- und Verpackungstool
  • ac’tiveAid – Verschiedene sehr (!) nützliche Tools
  • Autoruns – Verwaltung aller automatisch startenden Programmen
  • Avast! – Antivirus Software
  • Button Bar – Nützliches Programmöffnungs Tool per Klick
  • CamStudio – Bildschirm Aufnahmetool
  • CCleaner – Reinigungstool
  • Cobian – Datei Sicherungsprogramm
  • Code::Blocks – IDE für C und C++
  • Cygwin – Implementierung von Unix-Konsol-Befehlen
  • Deamon Tools Lite – CD und DVD Laufwerke Emulator
  • Diagram Designer – Einfaches Programm für Diagramme
  • Digsby – Chat Programm
  • DivX WebPlayer – Online Videos Betrachtungsprogramm
  • ffdShow – Sammlung von Codecs aller Art
  • FileZilla – (S)FTP Programm
  • Firefox – Internet Browser
  • Foxit Reader – PDF Reader
  • Free Download Manager – Download Manager
  • GIMP 2.0 – Bitmap Grafik Tool
  • Hamachi – Virtueller Netzwerkadapter für eine Art VPN
  • HxD – Hexadezimal Editor
  • IconFx – Icon Bearbeitungstool
  • Inkscape – Vektor Grafik Tool
  • JDownloader – Download Manager
  • KeePassword – Speicherungstool für Passwörter
  • Media Player Classic (Home Cinema) – Video Betrachtungsprogramm
  • CDBurnerXP – Brenn Programm
  • MonOff – Monitor Deaktivierungstool
  • NetWorkx – Internet Traffic Statistiktool
  • Notepad++ – “Plain Text” Viewer
  • Overdisk – Grafische Darstellung der Nutzung des Speicher
  • PDFSam – PDF Verarbeitungstool
  • Photo Filtre – Bitmap Grafik Tool
  • PuTTy – SSH Konsolen Programm
  • Qt SDK – Grafische Oberflächen Programmierung
  • RADVideo – Video Verarbeitungsprogramm
  • SaveIconLayout – Desktop Icons Speicheren
  • Skype – VoIP & Chat Programm
  • TVRename – Serie Verwaltungstool
  • TeXnicCenter – LaTeX Bearbeitungsprogramm
  • TeraCopy – Windows Kopierer Ersatz
  • TortoiseSVN – SVN Tool
  • Traffic Shaper – Internet Trafficlimitier
  • VideoLAN VLC – Video Betrachtungsprogramm
  • VirtualDub – Video Verarbeitungstool
  • Windows Live Writer – Um hier im Blog zu posten
  • Xampp – Lokaler Webserver
  • Yet Another (remote) Proccess Monitor – Erweiterter Taskmanager

Kostenpflichtige Programme

  • Adobe Fireworks – Vektor & Bitmap Grafik Tool
  • Microsoft Office 2007 – Komplettes Officepaket
  • Microsoft Visual Studio – IDE für VB, C, C++, C#, u.ä.
  • R-Studio – Datei Wiederherstellungsprogramm
  • UltraMon – Tool bei Verwendung von mehreren Monitoren

Die Liste könnte sicherlich noch weiter geführt werden, jedoch empfinde ich sie schon als genügen lang.

Wie man von der Aufteilung her sehr gut erkennen kann, kommt man ohne Geld sehr weit. Es werden erst dann Grenzen erreicht, wenn man bestimmten Konform oder spezifische Wünsche verlangt.
So verwend ich Fireworks, weil es extrem einfach und flexibel zu bedienen ist und keinerlei Probleme mit Transparenten Bilder vorweist.
Microsoft Office 2007 ist da natürlich fast ein Muss, denn obwohl das kostenlose OpenOffice schon sehr gute Voraussetzungen hat, so kommt es längst nicht an die Benutzerfreundlichkeit des Microsoft Produktes heran.
Das Visual Studio verwende ich nur, da ich es ebenfalls gratis erhalten habe, ansonsten würde ich mit den kostenlosen Express Versionen auch zurecht kommen.
Nach dem ich sehr lange im Internet geforscht habe, musste ich R-Studio als das simpelste und schnellste Datei Wiederherstellungsprogramm deklarieren und verwende es seither zum Glück nur selten, jedoch hat es mir schon Stunden oder Tage an Arbeit abgenommen!
Zu guter Letzt noch das UltraMon, welches von Microsoft selbst empfohlen wird, falls man mit mehreren Monitoren arbeiten möchte, denn es bietet nebst der erweiterten und extrem nützlichen Taskbar auch ein Tool für Hintergrundbilder über mehrere Bildschirme anzuzeigen und vieles mehr. Leider habe ich für dieses Tool keinerlei gleichwertige gratis Alternativen gefunden, weswegen ich es verwenden “muss”.

Falls nun jemand selbst das Gefühl hat seinen PC neu installieren zu wollen, so kann er die Tools z.B. per Google suchen gehen. Jedoch werde ich (vielleicht) in naher Zukunft mir noch die Zeit nehmen um die Dateien zu verlinken.

Apple vs. Microsoft

Als ich den Feed der Gulli:News aktualisiert habe, bin ich auf die News mit dem gleiche Titel gestossen.

Ich möchte hier aber nicht wirklich Microsoft gegen Apple stellen sondern mich eigentlich nur lustig über Apple mache. Das WIndows 7 Logo hab ich einfach aus Spass eingebaut und dient überhaupt nicht dem Inhalt. Ihre Anzeige verweist auf den Link www.apple.com/getamac. Da ich mich nun schon öfters gefragt habe, wie Leute auf die Idee kommen sich einen Mac zu kaufen, bin ich dem Link gefolgt (natürlich nicht über Google, da bei mir ja dank AdBlocker sowieso keine Werbung auf Google angezeigt wird). Enttäuschent musste ich dann feststellen, dass es dort gar keine Animation zu bestaunen gibt, sondern nur ein violetter Fleck mit einer schwarzen Umrahmung. Tollerweise gibt es unten dann einen Link mit der Aufschrift “Watch the ads”. *Klick* Und dann musste ich nur lachen, was steht da ganz Gross auf dem Bildschirm: “QuickTime required. Free download”. Nur um ihre ach so tolle Werbung anzusehen muss ich mir nun extra ihren Player herunterladen, da sie es aus ihrem Ego nicht herausschaffen mit “normalen” Mitteln wie einem FlashPlayer.

Dann schau ich halt die Werbung nicht und werde somit auch nicht überzeugter, warum man einen Mac kaufen soll.

Kommentare [0]
Geschrieben am 02.11.2009 von admin in Computer, News, Windows
 Tags: , , , , , , , , , ,

Code::Blocks und DirectX

Für meine Maturarbeit setzte ich mich mit DirectX und C++ auseinander. Da ich Code::Blocks als IDE beim Programmieren von C++ bevorzuge, wollte ich auch meine DirectX Programme mit dieser IDE verwenden, was sich aber gar nicht als so einfach herausstellte.

Die IDE hat tollerweise ja direkt ein DirectX Wizard mitgeliefert bekommt, wollte ich dieses verwenden, welches sich dann schnell nach einer Fehlermeldung als nicht verwendbar herausstellte. Ich suchte wohl mehrere Stunden im Internet nach funktionierenden Lösungen. Probierte sogar Programme mit der Visual C++ 2008 Express Edition zum Laufen zu bringen, jedoch auch erfolglos.

Das Problem lag meistens am Linker, welcher immer irgendwelch “komischen” Fehlermeldungen zurückgab. Ein Linker Error tritt eigentlich meist dann ein, wenn mit Libraries gearbeitet wird, was im Falle von DirectX auch so ist, nur habe ich eigentlich alle DirectX Libraries, welche ich verwenden wollte eingebunden.

Nach sehr langem hin und her Probieren und Suchen, fand ich das Problem und zwar hatte ich die “gdi32” Library der Windows Plattform SDK nicht eingebunden, welche irgendwie auch noch verwendet wurde.

Da es sehr viele Code::Block Nutzer ähnliche Probleme gemeldet haben und ich nicht alleine an meiner Maturarbeit arbeite, habe ich eine kleine Übersicht erstellt, wie bei mir zumindest eines meiner Programme funktioniert hat.

Wie benutzt ich Code::Blocks und die DirectX
============================================

Was brauch ich alles?
———————
Code::Blocks
Microsoft DirectX SDK (August 2009)
Microsoft Visual C++ Toolkit 2003
Microsoft Windows Plattform SDK

Installation

Ich habe alles in die folgenden Verzeichnisse installiert und werde mich auch auf diese Beziehen:

Code::Blocks                                        -> C:ProgrammeCodeBlocks
Microsoft DirectX SDK                         -> C:ProgrammeMicrosoft DirectX SDK (August 2009)
Microsoft Visual C++ Toolkit 2003    -> C:ProgrammeMicrosoft Visual C++ Toolkit 2003
Microsoft Windows Plattform SDK    -> C:ProgrammeMicrosoft Plattform SDK

Nach der Installation sollte man sich ein wenig mit der IDE Code::Blocks vertraut machen und ausprobieren.

DirectX Wizard

Tollerweise hat Code::Blocks bereits ein Wizard für DirectX Projekte integriert, nur leider funktionierte das bei mir nicht und ich erhielt immer die Meldung: "The path seems valid, but there are no DirectX files…" o.ä.

DirectX und Code::Blocks

Nach dem das Wizard erfolgreich abgestürzt ist, müssen wir das Ganze halt anderst angehen.
Es gibt zwei Möglichkeiten, die erste ist wohl etwas die einfachere:

1.
– Erstelle ein Windows Projekt mit dem Wizard ("Win32 GUI project").
– Wähle dabei "Frame based" aus.
– Dann deine Destionantion, wo du dein Projekt abspeichern möchtest mit dem Projektnamen.
– Als Compiler musst du nun "Microsoft Visual C++ Toolkit 2003" auswählen, die anderen Felder kann man unberührt lassen.
– Als nächstest fragt er nach Installationsverzeichnis der SDK. (C:ProgrammeMicrosoft Platform SDK)
– Nun hat man ein neues Projekt, welches scho compiliert und ausgeführt werden kann.
– Jetzt muss man noch alle Libraries richtig angeben, damit der Compiler und Linker auch weiss wo was liegt.
– Dazu geht man auf Project->Build options…
– Dort wählt man nicht Debug oder Release sondern den Projektname, welcher übergeordnet ist.
– Dann wechselt man zum Tab "Search directories".
– Unter Compiler sollte jetzt stehn bzw. hinzugefügt werden (ohne -):
   – $(#psdk.include)
   – $(#dx.include)     jenachdem wird auch der Komplette Pfad benötigt
– Unter Linker kommen dann folgende Einträge:
   – $(#psdk.lib)
   – $(#dx.lib)     jenachdem wird auch der Komplette Pfad benötigt
– Dann wechselt man zum Tab "Linker settings" und fügt dort die Folgenden Libraries ein:
   – gdi32
   – user32
   – kernel32
   – d3d9.lib
   – d3dx9.lib
   – DxErr.lib
– Beachte, dass .lib entweder klein geschrieben oder ganz weggelassen wird!
– Zur Kontrolle sollte oben "Mircosoft Visual C++ Toolkit 2003" eingestellt sein.
– Fertig!
2.
– Erstelle ein leeres Projekt.
– Dann deine Destionantion, wo du dein Projekt abspeichern möchtest mit dem Projektnamen.
– Als Compiler musst du nun "Microsoft Visual C++ Toolkit 2003" auswählen, die anderen Felder kann man unberührt lassen.
– Nun hat man ein leeres Projekt.
– Füge eine neue leere Datei hinzu, und bennene sie "main.cpp" oder nach belieben.
– Jetzt muss man noch alle Libraries richtig angeben, damit der Compiler und Linker auch weiss wo was liegt.
– Dazu geht man auf Project->Build options…
– Dort wählt man nicht Debug oder Release sondern den Projektname, welcher übergeordnet ist.
– Dann wechselt man zum Tab "Search directories".
– Unter Compiler sollte jetzt stehn bzw. hinzugefügt werden (ohne -):
   – $(#psdk.include)
   – $(#dx.include)     jenachdem wird auch der Komplette Pfad benötigt
– Unter Linker kommen dann folgende Einträge:
   – $(#psdk.lib)
   – $(#dx.lib)     jenachdem wird auch der Komplette Pfad benötigt
– Dann wechselt man zum Tab "Linker settings" und fügt dort die Folgenden Libraries ein:
   – gdi32
   – user32
   – kernel32
   – d3d9.lib
   – d3dx9.lib
   – DxErr.lib
– Beachte, dass .lib entweder klein geschrieben oder ganz weggelassen wird!
– Zur Kontrolle sollte oben "Mircosoft Visual C++ Toolkit 2003" eingestellt sein.
– Fertig!

 

So ich wünsch euch nun viel Spass bei DirectX programmieren! =)